In der Presse

Der integrierte Asset Management Service für BARTHAUER-Kunden sichert Infrastrukturentscheidungen kurz- und langfristig ab

Pressemitteilung vom 10. Juli 2015

Die beiden Marktführer auf ihren Kerngebieten, BARTHAUER und entellgenio, schaffen in kurzer Zeit und mit überschaubarem Aufwand eine fundierte Abstützung von Infrastrukturentscheidungen basierend auf detaillierten Infrastrukturdaten durch den gemeinsamen integrierten Asset Management Service für Versorgungsinfrastrukturen.

BARTHAUER und entellgenio bieten einen gemeinsamen Service an, in dem die Stärken der beiden Unternehmen verbunden werden: detaillierte strukturierte Infrastrukturdaten und die nach IDW PS 951 zertifizierte Analyse der langfristigen Entwicklung der Infrastruktur anhand Budget, Qualität, Risiko und Anlagen Basis. Der Service wird als Dienstleistung angeboten, ist daher sofort verfügbar und mit überschaubarem Aufwand umsetzbar.

Mit der Kombination der operativen Daten von Versorgungsleitungen aus dem BARTHAUER Netzinformationssystem BaSYS und der strategischen Asset Simulation von entellgenio lässt sich die Infrastruktur fundiert analysieren. Die Vorteile liegen in der langfristigen Absicherung der Infrastrukturentscheidungen und der kurzfristigen Unterstützung der operativen Maßnahmenplanung durch konkrete Maßnahmenvorschläge die in BaSYS farblich priorisiert visualisiert sind.

Die Vorteile des gemeinsamen Ansatzes im Überblick:

  • Fundierte und belastbare Grundlage für langfristige Entscheidungen
  • Handlungsfähigkeit bei der Beantwortung von Fragestellungen
  • Konkrete Maßnahmenvorschläge basierend auf GIS-ID/BaSYS-ID und visualisiert in BaSYS
  • Konkrete und exaktere Ergebnisse, höheres Einsparpotential
  • Sofort einsatzfähig und umsetzbar
  • Keine Implementierungsrisiken

 langfristige entwicklung

Abbildung 1 Exemplarische Ergebnisse:Langfristige Entwicklung der Infrastruktur und konkreter visualisierter  Maßnahmenvorschlag

 

Startpunkt bilden die operativen Infrastrukturdaten aus BaSYS, die über eine standardisierte Schnittstelle automatisch an das System von entellgenio zur Analyse von Budget, Risiko, Qualität und Anlagen Basis übergeben werden. Diese werden unter Anwendung der Rahmenbedingungen des aktuellen Instandhaltungs- und Investitionsplans über einen Zeitraum von 30 Jahren simuliert und die langfristigen Auswirkungen des aktuellen Handelns auf die Kenngrößen Risiko im Netz, Qualität, Kosten- und Finanzwerte in der Entwicklung aufgezeigt.

Als Ergebnis werden neben einem Bericht zur langfristigen Entwicklung der Kennzahlen ein Maßnahmenscharfer 5-Jahresplan auf der Granularität der BaSYS-Daten erstellt. Die konkreten Maßnahmen werden über die vorhandene Schnittstelle zurück an BaSYS übergeben und dort farblich priorisiert und graphisch visualisiert. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind ein konkreter Anhaltspunkt für die operative Maßnahmenplanung der kommenden Jahre. Der eingeschlagene Weg ist flexibel erweiterbar: in weiteren Schritten können nun basierend auf der geschaffenen Basis Alternativszenarien wie z.B. Veränderungen des Maßnahmenplans, die Ermittlung von Sensitivitäten hinsichtlich Netzqualität, Budget, etc. konkretisiert und analysiert werden, um z.B. die Auswirkungen einer Verringerung des Maßnahmenbudgets oder die Bewertung von Konzessionsgebieten aufzeigen zu können.

Seit vielen Jahren findet die dynamische Asset Simulation von entellgenio weitreichenden Einsatz im strategischen/technischen Asset Management bei Energieversorgungsunternehmen, insbesondere für die Sparten Strom, Gas, Wasser und Fernwärme im deutschsprachigen sowie europäischen Raum.

Die Zusammenarbeit mit BARTHAUER ermöglicht es den Asset Managern im Spagat zwischen Budget, Qualität und Risiko eine Entscheidungsunterstützung für die langfristige Bewirtschaftung der Infrastruktur und der gezielten Ableitung operativer Maßnahmen an die Hand zu geben.

Über BARTHAUER:

Seit über 25 Jahren entwickelt BARTHAUER zuverlässige Software für das Infrastruktur-Management und die Wasserwirtschaft. Das Netzinformationssystem BaSYS bietet umfassende Tools für die Sparten Kanal, Wasser, Gas und Kabel. Durch seine umfassende Funktionalität, Flexibilität und seinen Praxisbezug wird es sowohl von Bauingenieuren für die Infrastrukturplanung als auch von Mitarbeitern in Zweckverbänden, kommunalen Betrieben und Stadtwerken für das Leitungsmanagement professionell und effizient genutzt. Weltweit einzigartig lassen sich BARTHAUER Produkte dank Multiplattformkonzept investitionssichernd in alle GIS/CAD-Systeme integrieren. Dank der Sprachunabhängigkeit des Gesamtsystems sind BARTHAUER Produkte weltweit einsetzbar und bereits in vielen Sprachen verfügbar.

Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte unter dem Stichwort "Barthauer" an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Innovative und fortschrittliche Infrastrukturbetreiber setzen weiter auf die nach IDW PS 951 zertifizierte Dienstleistung "Technische Asset Simulation"

Pressemitteilung vom 23. Juli 2015

Erneut wird die Dienstleistung "Technische Asset Simulation" nach IDW PS 951 zertifiziert. Die Zertifizierung bezieht sich nun auch auf Dienstleistungen im Zusammenhang mit kundeneigenen Simulationsmodellen zur Ableitung fundierter und optimierter Entscheidungen.

Mit der zertifizierten Dienstleistung „Technische Asset Simulation“ unterstützt entellgenio Infrastrukturbetreiber bei optimierten Entscheidungen bzgl. ihrer Infrastruktur. Bei der Initialisierung liegen mit überschaubarem Aufwand innerhalb nur weniger Monate fundierte Ergebnisse für die aktuelle Infrastruktur vor (z.B. Entwicklung von Budget, Risiko und Qualität). Beim „jährlichen Support“ erfolgt die kontinuierliche Unterstützung der strategischen Aufgaben des Infrastrukturbetreibers.

Die „Technische Asset Simulation“ umfasst die detaillierte Analyse der Infrastruktur, die Identifikation möglicher Potentiale, die Beantwortung einfacher und komplexer Fragestellungen, z. B. individuelle Auswertungen für die Vorstandsebene oder Auswirkungen auf die Erlösobergrenze und Verzinsung bis hin zur Entwicklung neuer Herangehensweisen. Der Umfang der Dienstleistung wird je nach den Bedürfnissen des Infrastrukturbetreibers bestimmt (z.B. Nutzung als externes Kompetenzzentrum oder als „verlängerte Werkbank“).

Eine Neuerung der diesjährigen Zertifizierung war die Erweiterung der der Dienstleistung zugrundeliegenden Simulationsmodelle. entellgenio führt diese Dienstleistung sowohl auf den Standard-Rechenmodellen als auch auf kundeneigenen Systemen durch. Seit 2014 ist auch die Verwendung der auf der Business Simulation Suite basierenden Rechenmodelle im Rahmen der Dienstleistung Gegenstand der Prüfung und Zertifizierung nach IDW PS 951 durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PKF FASSELT SCHLAGE.

Für Geschäftsführer Dr. Heiko Spitzer zeigt die erneute und erweiterte Zertifizierung, dass "entellgenio für zertifizierte Qualität und Kompetenz bei der Beantwortung der relevanten Infrastrukturfragen steht - dazu gehört insbesondere eine stete Weiterentwicklung und Anpassung der Dienstleistung an die relevanten Themen der Infrastrukturbetreiber".

Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im aktuellen 50,2 Magazin: Einführung des "Integrierten Asset Managements" am Beispiel der Axpo

In der aktuellen Ausgabe 2/2015 des 50,2 Magazins beschreibt der Artikel "Integriertes Asset Management" den Ansatz, welche Axpo für die Zusammenführung des operativen und strategischen Regelkreises zu einer integrierten Gesamtlösung umgesetzt hat.

Für mehr Informationen senden Sie uns bitte eine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BSS Release 7.0 erleichtert die Unterstützung aktueller Asset Management-Entscheidungen durch neue Auswertungsmöglichkeiten und einer wesentlich verbesserten Handhabbarkeit

Pressemitteilung vom 19. Mai 2015

Das Release 7.0 der Business Simulation Suite Release ist seit April 2015 verfügbar. Entsprechend den Anforderungen und Bedürfnissen sowohl unserer langjährigen und neuen Kunden als auch den IT-technischen Veränderungen der Nutzung von Software haben wir im aktuellen Release neben Anpassungen der grafischen Benutzeroberfläche insbesondere die Verfeinerung und Detaillierung der Auswertungen in den Vordergrund gestellt:

  • Erweiterung des Funktionsumfangs der “Technischen Asset Simulation” inkl. Reporting um die Ad-hoc-Auswirkungsanalyse & Erweiterung der Reports
  • Vereinfachung von Design und Usability über u.a. vereinfachtes Anpassen der Betriebsmittelbäume, Import auf Gruppen- oder Betriebsmitteltypebene anstelle gesamter Datenmodelle zur Beantwortung konkreter Fragen
  • Implementierung und Erweiterung des Berechtigungskonzepts um die Mehrbenutzer- und Mandantenfähigkeit zur Nutzung der Simulationsmodelle über Terminal Services
  • Erweiterung des Maßnahmenabgleichs mit dem Service und der Netzplanung um eine  Vorschlagsliste konkreter Projekte mit Ortsbezug auf Betriebsmitteltyp-ID-Ebene als Abstimmungsgrundlage mit dem Asset Service

Die Umstellung für die unternehmensindividuellen Modelle basierend auf der Business Simulation Suite erfolgt schrittweise in Abstimmung mit den Kunden. Für Kunden, die die nach IDW PS 951 zertifizierte Dienstleistung "Technische Asset Simulation" nutzen, führt entellgenio das Upgrade des Standardsimulationsmodells automatisch durch.

Dr. Heiko Spitzer, Geschäftsführer der entellgenio GmbH, sieht in dem aktuellen Release 7.0 „...einen weiteren Meilenstein zur passgenauen Unterstützung unseres Lösungsangebots, damit unsere Kunden fundierte Antworten auf die anstehenden Infrastrukturfragestellungen erhalten und langfristige Entscheidungen untermauern können.“

Dies bestätigt Johannes Manser von der Axpo Power AG und sieht außerdem einen Vorteil in der „jetzt einfacheren und schnelleren Individualisierung des Asset-Modells, wie z.B. des Betriebsmittelbaums über die GUI. Dies vereinfacht unsere Arbeit erheblich, da sich das Asset-Modell schneller auf die sich verändernden Rahmenbedingungen im Unternehmen anpassen lässt.“

Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lesen Sie Beiträge aus den Jahren:
2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009

 

 

Optimierte Netzentwicklung in Mittel- und Niederspannungs-Verteilnetzen: Neuer ganzheitlicher Lösungsansatz

In einem gemeinsamen Projekt mit Verteilnetzbetreibern wollen das Fraunhofer IWES in Kassel und das Münchner Beratungshaus entellgenio einen neuen bereits vorent-wickelten ganzheitlichen Lösungsansatz für die "optimierte“ Netzentwicklung in Mittel- und Niederspannungs-Verteilnetzen zur Anwendungsreife bringen. Ziel ist es, die Auswirkungen der Energiewende auf Stromverteilnetze zu analysieren und um Lastveränderungen infolge von z. B. demografischen Wandel, Verlagerungen von Industrie und Gewerbe, neue Verbraucher, E-mobility, etc. für die Netzentwicklung neu zu bewerten.

Vor dem Hintergrund des Eckpunktepapiers zur Novellierung der Anreizregulierung gewinnen effiziente und nachhaltige Netzentwicklungsmaßnahmen immer mehr an Bedeutung. Der immense Netzausbaubedarf u. a. auch in den Verteilnetzen wurde neben der dena Verteilnetzstudie auch durch die BMWi Verteilnetzstudie unterstrichen. Neben den konventionellen Maßnahmen gewinnen zudem sogenannte intelligente Maßnahmen immer mehr an Bedeutung. Insgesamt entsteht ein größerer Ergebnisdruck auf Netzbetreiber, d.h. Entscheidungen sind noch besser zu fundieren. Die Anforderungen an die „Auskunftsfähigkeit“ über die künftige Entwicklung der Netze werden bei zunehmender Komplexität weiter ansteigen (siehe Abbildung). Insofern erfordert der Umfang der zu verarbeitenden Informationen und Einflüsse zwingend einen weiteren Ausbau der „werkzeug-gestützten Ansätze“ auch im Mittel- und Niederspannungsbereich.

 

Abb.: Die „optimierte Netzentwicklung“ im MSP- / NSP- Bereich erfordert die Beachtung umfangreicher Informationen

Das Fraunhofer IWES in Kassel und entellgenio haben einen gemeinsamen Ansatz konzipiert, um zum einen die Auswirkungen der Energiewende auf Stromverteilnetze zu analysieren  und zum anderen Lastveränderungen infolge von z. B. demografischen Wandel,  Verlagerungen von Industrie und Gewerbe, neue Verbraucher, E-Mobility, etc. für die Netzentwicklung neu zu bewerten. Das bisher entwickelte Werkzeug bestätigt die Möglichkeit, erhebliche Potentiale zu heben. Die entwickelte Lösung geht auf die offenen Fragen zur Wirtschaftlichkeit (insbesondere auch der zu berücksichtigenden Folgekosten), der Robustheit (viele Entwicklungen sind unsicher) und der technischen Ausgestaltung der erforderlichen engpassauflösenden Maßnahmen unter Berücksichtigung der Altersstruktur des Anlagenparks ein.

In einem gemeinsamen Projekt mit Verteilnetzbetreibern soll das bisher entwickelte Werkzeug nun weiter professionalisiert werden. Ziel ist es, die beteiligten Netzbetreiber mit einem professionellem Werkzeug bei der „optimierten Netzentwicklung“ für den Mittel- und Niederspannungsbereich zu unterstützen. Als Ansprechpartner für Interessierte stehen seitens entellgenio Dr. Heiko Spitzer ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) und seitens Fraunhofer IWES Johannes Dasenbrock ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) zur Verfügung.

Wesentliche Aspekte hierbei sind:

  • Robuste Maßnahmen gegenüber Veränderungen in der Zukunft
  • Professionalisierung von Invest-Entscheidungen durch Berücksichtigung von sehr vielen Entwicklungsszenarien mittels automatisierter Variantenberechnung
    • Vermeidung von Investitionsstaus
    • Vermeidung des Risikos von Stranded Investment
    • Optimierte und stringente operative Umsetzung bestehender Planungsricht-linien einheitlich im gesamten Netzbereich (bzw. gezielte Weiterentwicklung)
  • „Optimierte“ Budget-Mittelfristplanung
    • Effizientere Nutzung des Budgets (10-20%)
    • Minimierung des Risikos im Netz  (10-20%)
  • Erhöhte „Auskunftsfähigkeit“ über die künftige Entwicklung des Mittel- und Niederspannungsnetzes
  • Verbesserte und fundierte Argumentationsbasis bei internen und externen Interessensgruppen
  • Transparente / nachvollziehbare Entscheidungen im Mittel- und Niederspannungsbereich
  • Basis für weitere Netzbetrachtungen (Verlustmanagement, Blindleistungs-management, Anpassungen der Planungsrichtlinien
 
Nur „2 Mausklicks“ vom integrierten Asset Management entfernt

Pressemitteilung vom 5. März 2015

Mit der Kombination aus der technischen Asset Simulation (ASP) von entellgenio und der intelligenten Zustands- und Anlagenbewertung (iNA) von SAG lässt sich mit überschaubarem Aufwand das Budget zur Bewirtschaftung der Netze/Anlagen mit fundierten Daten bestätigen und gezielt in operative Maßnahmen umsetzen.

Der Ansatz ist erfrischend einfach: Ausgangspunkt bildet das vorhandene GIS. In diesem Fall profitieren GISMobil All In One Anwender erheblich, da GISMobil bereits ab Werk eine Funktionalität beinhaltet, die „automatisiert“ die erforderlichen Basisdaten für eine Langfrist-Simulation der Netze/Anlagen liefert. Die nach IDW PS951 zertifizierte technische Asset Simulation validiert auf dieser Basis (sowie ergänzt um weitere Kennzahlen) die langfristige Entwicklung der Netze/Anlagen unter den Gesichtspunkten Substanzerhalt, Netzbudget sowie Netzrisiko und –qualität inkl. einer Vorschlagsliste für die anstehenden Maßnahmen im Netz. Zudem werden für die Anlagen ersatzweise „á priori Zustandskennzahlen“ für eine prioritätsgesteuerte Inspektion der Anlagen berechnet. Ab diesem Zeitpunkt wird die Datenbasis kontinuierlich mit den Ergebnissen aus iNA verbessert: die iNA-Methodik für die Inspektion und Zustandsbewertung deckt den ad-hoc Handlungsbedarf auf und liefert objektive Zustandsaussagen. Mit diesen Daten ermittelt dann das iNA-Bewertungsverfahren den operativen Handlungsbedarf nach RCM-Methodik. Somit liegen für die "Hot Spots" im Netz bereits in der Initialisierungsphase des integrierten Asset Managements strategisch und betrieblich relevante Daten vor. Im nachfolgenden Regelbetrieb bewegen sich der operative und der strategische Regelkreis kontinuierlich aufeinander zu und bewirken so eine nachhaltige Optimierung im integrierten Asset Management.

Vorteile des Ansatzes:

  • Bessere und belastbare Entscheidungsgrundlagen
  • Konkrete und exaktere Ergebnisse, höheres Einsparpotential
  • Unabhängig von bestehender Systemlandschaft:
    • Sofort einsatzfähig und umsetzbar
    • Keine Implementierungsrisiken
    • Keine komplexen Schnittstellen

Nur „2 Mausklicks“ vom integrierten Asset Management entfernt

Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


„Regulatorische Asset-Strategie-Szenarien“ und „maßnahmenscharfe 5-Jahrespläne“ sichern Infrastruktur-Entscheidungen für die Basisjahre Strom und Gas ab

Pressemitteilung vom 26. Februar 2015

entellgenio erweitert gezielt sein Angebots-Portfolio, um die anstehenden Infrastruktur-Entscheidungen für die Basisjahre zu fundieren und abzusichern.

Bei der Vorbereitung auf das aktuelle Basisjahr Gas 2015 und das anstehende Basisjahr Strom 2016 sind die fundierten Kenntnisse der Anforderungen an das Netzbudget zur Erreichung regulatorischer Ziele und das gezielte Herunterbrechen der langfristigen Netzplanung auf konkrete Maßnahmen für die nächsten 5 Jahresscheiben von großer Bedeutung. Die Kenntnis der Wirkungen verschiedener regulatorischer Asset-Strategie-Szenarien verschafft Strom- und Gasverteilnetzbetreibern Planungs- und Umsetzungssicherheit für die anstehenden Regulierungsperioden. Das transparente Umwandeln in maßnahmenscharfe 5-Jahrespläne runden die operativen Vorbereitungen auf die Basisjahre ab.

Die Wirkungen verschiedener „regulatorischer Asset-Strategie-Szenarien“ auf Erlösobergrenze (EOG) und die sich ergebende Verzinsung werden in enger Zusammenarbeit mit dem ausgewiesenen Regulierungsexperten Prof. Brunekreeft (Jacobs University Bremen) erarbeitet. Die Ergebnisse für die betrachteten Szenarien „Asset Sweating“, „Abbau eines möglichen Investitionsstaus“, „Verschiebung von Ausgaben in die Basisjahre“ und „geänderte Aktivierungsrichtlinie“ spannen dabei einen Lösungsraum auf und zeigen mögliche Spielräume für die Erlösobergrenze und Verzinsung aus regulatorischer Sicht. Die Berechnung der Szenarien aus strategischer Sicht liefert Informationen zur technischen Umsetzbarkeit der regulatorischen Vorgaben und zeigt somit frühzeitig die Möglichkeiten für ein transparentes, abteilungsübergreifendes und abgestimmtes Vorgehen auf. Die Erstellung der „maßnahmenscharfen 5-Jahrespläne“ ist das Ergebnis einer Transformation der strategischen Netzplanung auf einen operativen 5-Jahres-Maßnahmenplan mit konkretem Betriebsmittelbezug wie z.B. Leitungs- und/oder Kabelabschnitte.

Vor dem Hintergrund der Basisjahre der Sparten Gas und Strom sorgen die neuen Ansätze für eine erhöhte Transparenz und Planungssicherheit. Weiterhin ist dies auch spartenübergreifend möglich: die Planungen für die Sparten Gas und Wasser lassen sich so zum Beispiel gezielt und besser abstimmen.

Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


"Auf dem Weg zur besten Lösung" - Zusammenspiel von Netzplanung und Asset Management

E&M Powernews (7. Januar 2015): "Auf dem Weg zur besten Lösung" - Johannes Dasenbrock (Fraunhofer IWES) und Heiko Spitzer (entellgenio) erläutern den gemeinsam entwickelten Ansatz zur integrierten Betrachtung des Asset Managements und der Netzplanung. Dies zeigt sich notwendig, um die Energiewende erfolgreich zu meistern und die aus den beiden Bereichen entstehende Komplexität hinsichtlich der Wirkungszusammenhänge, Qualität, Kapazitätsbedarf etc. transparent zu machen und abzubilden. Bernhard Betz, Leiter Netzführung bei EWR in Worms erwartet als Ergebnis u.a. konkret durchzuführende Maßnahmen, um die Frage des besten Zeitpunkts für die Durchführung verschiedener Maßnahmen beantworten zu können. EWR haben sich für diesen Weg entschieden, um schnell fundierte und nachvollziehbare Lösungen zu erhalten.

Lesen Sie hier weiter: E&M Powernews (7. Januar 2015) der Seite www.energie-und-management.de


entellgenio wird auch 2014 zu den wichtigsten Beratern für Energieversorger gezählt

Auch in diesem Jahr nennt die Fachzeitschrift Energie & Management vom 15.12.2014 in ihrer Rankingliste vom Dezember 2014 entellgenio als eine der wichtigsten Consulting-Firmen für die Branche - nun zum sechsten Mal in Folge. entellgenio hat sich mit Organisations- und Prozessberatung mit "Beratungsschwerpunkten rund um das Netzgeschäft und zu Investitions- und Instandhaltungsstrategien von Energieversorgern, Software und Simulieren von Betriebsmittelkosten" in der Energiebranche als wichtiger Berater fest etabliert.

Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

"Eine Frage des Ansatzes" - Konzepte für die zukunftsorientierte Analyse des Netzbudgets - in "50,2 - Das Magazin für intelligente Stromnetze"

 

In der Ausgabe (2|2014) des "50,2 - Das Magazin für intelligente Stromnetze" stellt entellgenio verschiedene Konzepte zur zukunftsorientierten Analyse des erforderlichen Netzbudgets, insbesondere vor dem Hintergrund der Energiewende, vor. Allen Ansätzen gemein ist die Berücksichtigung der erforderlichen Netzkapazität sowie der Zustands- und Altersstruktur des Anlagenparks. Lesen Sie in "50,2 - Das Magazin für intelligente Stromnetze".

Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Artikel in der Business Geomatics über Lösungsansatz für vorausschauende Netzentwicklung und Asset Management in Verteilnetzen

 

Die Business Geomatics Ausgabe 1/14 vom 10. Februar 2014 beschreibt den gemeinsam entwickelten Lösungsansatz für vorausschauende Netzentwicklung und Asset Management in Verteilnetzen des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) und entellgenios.  Lesen Sie hier weiter >>

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter der 089-414243 980 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

entellgenio und SAG bieten das strategische und operative Asset Management dienstleistend aus einer Hand an

 

entellgenio und SAG bieten das strategische und operative Asset Management dienstleistend aus einer Hand an

Pressemitteilung vom 5. Februar 2014

Herausforderung:

Viele Betreiber von Verteilnetzen stehen vor der Herausforderung, die Auswirkungen der Energiewende und die Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele zu bewältigen. Zudem wird die technische und wirtschaftliche Situation in den Netzen immer differenzierter. Unterschiedlich hoher Zubau erneuerbarer Energien, geografische und topologische Differenzen und verschiedene Bevölkerungsentwicklungen (Alterung, Urbanisierung) führen dazu, dass die Netzbetreiber zusätzliche wichtige Informationen über die verbauten technischen Komponenten benötigen, um notwendige, anstehende Entscheidungen besser untermauern zu können. Bis heute ist es für viele Netzbetreiber jedoch schwierig, problemlos auf die vorhandenen, oftmals verteilten Informationen zuzugreifen.

Lösungsansatz:

Das „integrierte Asset Management“ bieten entellgenio und SAG nun als komplette Dienstleistung aus einer Hand an. Damit wird den Unternehmen geholfen in kurzer Zeit verlässliche Entscheidungen zu treffen und so den geforderten Herausforderungen gezielt zu begegnen. Dabei ist die enge Verzahnung der kurzfristigen mit der langfristigen Betrachtung der Infrastruktur notwendig. Die von SAG und entellgenio entwickelte integrierte Lösung zum operativen und strategischen Asset Management stellt eine optimale Balance dieser Betrachtungsweisen her. So lassen sich kurzfristige Instandhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen gezielt priorisieren, die darüber hinaus im Einklang mit einer langfristig ausgerichteten Asset-Strategie stehen.

Lösungsansatz integriertes Asset Management

Das „integrierte“ Asset Management hilft so, auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse bessere Entscheidungen für die betrachtete Infrastruktur zu treffen.
Die neue Dienstleistung birgt erheblichen Nutzen:

Nutzen und Vorteile der Asset Management Dienstleistung

Teradata und entellgenio entwickeln gemeinsam Lösungen für Betreiber von Strom-, Gas- und Wassernetzen

 

Teradata und entellgenio entwickeln gemeinsam Lösungen für Betreiber von Strom-, Gas- und Wassernetzen

Asset Management mit Big Data-Analysen verspricht erhebliche Einsparungen für Versorgungs-Infrastrukturen

Pressemitteilung vom 25. März 2014

MÜNCHEN – entellgenio, ein unabhängiges Beratungshaus für Infrastruktur-Unternehmen, hat sich mit Teradata (NYSE: TDC) zu einer strategischen Partnerschaft zusammengeschlossen. Gemeinsam bieten die beiden Unternehmen ab sofort maßgeschneiderte Lösungen an, die es Betreibern von Versorgungsnetzen ermöglichen, ihre Netze besser zu planen und so ihr Budget effizienter einzusetzen. Indem zahlreiche verschiedene historische und aktuelle Daten in die Analysen und Modellannahmen einbezogen werden, ergibt sich eine wesentlich genauere Abbildung der Netze.

"Die Badewanne als Lehrbeispiel" - Beitrag in "50,2 - Das Magazin für intelligente Stromnetze"

 

"Die Badewanne als Lehrbeispiel"

In der Ausgabe 1/2014 beschreibt Dr. Heiko Spitzer, Geschäftsführer der entellgenio GmbH, unter dem Thema Asset- und Workforce-Management den aktuellen Zustand für Netzbetreiber, in dem mit einer zunehmenden Intelligenz im Verteilnetz eine komplexer werdende Modellberechnung der Kostenentwicklung einhergeht. Diese Situation zwingt die Netzbetreiber zu einer Entscheidung bezüglich der Umsetzung - Aufbau und Einsatz von inhouse-Kompetenz oder Nutzung der Erfahrung externer Dienstleister. Lesen Sie hier weiter >>

Für detaillierte Informationen oder bei weiteren Fragen können Sie uns gerne unter der 089-414243-980 oder via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. kontaktieren.

 

 

entellgenio ist auch 2013 einer der wichtigsten Berater für die Energiebranche

 

entellgenio hat sich in der Energiebranche als wichtiger Berater fest etabliert.

Zum fünften Mal in Folge nennt die Fachzeitschrift Energie & Management vom 15.12.2013 in ihrer Rankingliste vom Dezember 2013 entellgenio als eine der wichtigsten Consulting-Firmen für die Branche mit "Beratungsschwerpunkten rund um das Netzgeschäft und zu Investitions- und Instandhaltungsstrategien von Energieversorgern, Software und Simulieren von Betriebsmittelkosten".

Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Fraunhofer IWES in Kassel und entellgenio entwickeln Lösungsansatz für vorausschauende Netzentwicklung und Asset-Management in Verteilnetzen

 

Fraunhofer IWES in Kassel und entellgenio entwickeln Lösungsansatz für vorausschauende Netzentwicklung und Asset-Management in Verteilnetzen

Pressemitteilung vom 11. Dezember 2013

Die dena-Verteilnetzstudie zeigt, dass die Energiewende einen enormen Ausbau-, Umbau- und Investitionsbedarf bis 2030 erfordern wird. Je nach berechnetem Szenario kommen auf die Stromverteilnetzbetreiber Investitionen zwischen 27,5 und 42,5 Mrd. Euro zu. Es wird zudem deutlich, dass nicht nur im Hoch- und Mittelspannungsnetz, sondern auch im Niederspannungsnetz ein erheblicher Aus- und Umbau erfolgen muss, um die dezentrale Stromerzeugung in die bestehende Infrastruktur integrieren zu können.

Das Fraunhofer IWES in Kassel und entellgenio haben einen gemeinsamen Ansatz konzipiert, um die Auswirkungen der Energiewende auf Stromverteilnetze zu analysieren und das Risiko von Stranded Investment zu reduzieren.

Ansatz zur Analyse der Auswirkungen der Energiewende

Der Ansatz geht auf die offenen Fragen zur Wirtschaftlichkeit (insbesondere auch der zu berücksichtigenden Folgekosten), der Robustheit (viele Entwicklungen sind unsicher) und der technischen Ausgestaltung der erforderlichen engpassauflösenden Maßnahmen unter Berücksichtigung der Altersstruktur des Anlagenparks ein.

 

Die wirtschaftlich „beste“ Netzausbauplanung durch Kombination von Asset-Management und Netzentwicklung verspricht erheblichen Nutzen. Ein erster Prototyp bestätigt die Möglichkeit, erhebliche monetäre Potentiale zu heben. Die Vorteile einer Kombination von Asset-Management und Netzentwicklung liegen in der ganzheitlichen Betrachtung verschiedener Akteure. Hierbei steht die Optimierung der Netzausbauvarianten sowohl technisch wie auch wirtschaftlich im Vordergrund. Wesentliche Aspekte hierbei sind:

  • Vermeidung des Risikos von Stranded Investment
  • Robuste Maßnahmen gegenüber Veränderungen in der Zukunft
  • Berücksichtigung aller Ergebnisse im zeitlichen Kontext Vermeidung von Investitionsstaus Optimierte und stringente operative Umsetzung im Netzservice
  • Optimierte Möglichkeit einer Zielnetzplanung
  • Bessere Budget-Mittelfristplanung Effizientere Nutzung des Budgets (10-20%) Minimierung des Risikos im Netz (10-20%)
  • Verbesserte und fundierte Argumentationsbasis bei internen und externen Interessensgruppen
  • Transparente / nachvollziehbare Entscheidungen
  • Basis für weitere Netzbetrachtungen (Verlustmanagement, Blindleistungsmanagement, Anpassungen der Planungsrichtlinien)
 

 

energie | wasser-praxis 11/2012 - Technische Asset Simulation - Können Simulationsergebnisse wirklich neue Erkenntnisse bringen?

 

energie | wasser-praxis 11/2012 - Technische Asset Simulation - Können Simulationsergebnisse wirklich neue Erkenntnisse bringen?

Zusammen mit August Kuhl, Geschäftsführer der "Die Netzwerkpartner nicht eingetragener Verein", geht Dr. Heiko Spitzer, Geschäftsführender Gesellschafter der entellgenio GmbH, in diesem Artikel der Frage nach, inwieweit strategische Planungsmethoden operative Methoden im dynamisch komplexen Wirkungszusammenhang des Wassernetzes ergänzen können.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter der 089-414243 980 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann..

entellgenio auf www.energie.de

25. Januar 2012 - entellgenio ist auf der Liste der Unternehmensberater für die Energiebranche auf der Seite www.energie.de (Netzwerk für Fach- und Führungskräfte der Energiewirtschaft) aufgeführt.

Für mehr Informationen schreiben Sie uns bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

IO.Netz - Integrierte Optimierung zur Netzentwicklung und zum Übergang in neue Stromnetzstrukturen

 

30. November 2011 - Pressemitteilung: IO.Netz - Integrierte Optimierung zur Netzentwicklung und zum Übergang in neue Stromnetzstrukturen

entellgenio ist Projektpartner bei "IO.Netz - Integrierte Optimierung zur Netzentwicklung und zum Übergang in neue Stromnetzstrukturen", das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert wird.

 
Immobilienwirtschaft: Nachhaltiges Portfolio-Management

September 2011 - entellgenio stellt zusammen mit Intulion in der österreichischen September Ausgabe des Immobilien Magazins ihr "Nachhaltiges und optimales Portfoliomanagement" vor.

Weitere Informationen zum Immobilien Magazin finden Sie unter www.immobilien-magazin.at

Für Fragen schreiben Sie uns bitte eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
entellgenio unterstützt BT Germany weiterhin mit dem Service „Carbon Impact Assessment“

März 2011 - entellgenio unterstützt BT Germany mit seinem neuen Service „Carbon Impact Assessment“ und hilft so den Unternehmen, ihre Energie- und Kosteneffizienz zu steigern sowie die CO2-Bilanz zu verbessern.

Bei Fragen schreiben uns an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Qualifizierte Umsetzung der technischen Asset-Planung mittels ASP+

21. Juni 2011 - Pressemitteilung: Qualifizierte Umsetzung der technischen Asset-Planung mittels ASP+

Asset Manager und Asset Service stehen häufig vor der Herausforderung, die technische Asset-Planung und die operative Maßnahmenplanung in einem geschlossenen Planungszyklus zusammenzuführen. Nur dies gewährleistet eine stringente Umsetzung strategischer Vorgaben und vermeidet divergierende Planungen.

entellgenio hat nun zusammen mit der ENERVIE AssetNetWork GmbH eine praxiserprobte Lösung entwickelt und implementiert, die einen iterativen Abgleichzyklus zwischen nachhaltiger, technischer Asset-Planung und taktischer, operativer Planung unterstützt (siehe Abbildung). Das Ergebnis ist eine zwischen dem Asset Manager und Asset Service abgestimmte Maßnahmenplanung sowie eine den operativen Rahmenbedingungen genügende und umsetzbare technische Asset-Planung. Diese Lösung wird bereits sehr erfolgreich eingesetzt.

Technische Asset Simulation als entellgenio Dienstleistung verfügbar

11. Februar 2011 - Pressemitteilung: "Technische Asset Simulation als entellgenio Dienstleistung verfügbar"

entellgenio bietet für die Sparten Strom, Gas und Wasser ab sofort eine ansprechende Lösung an: Die Ermittlung nachhaltiger Investitions- und Instandhaltungsprogramme mittels technischer Asset Simulation als Dienstleistung. Innerhalb nur weniger Monate liegen mit überschaubarem Aufwand fundierte Ergebnisse vor.

Die Ermittlung nachhaltiger Investitions- und Instandhaltungsprogramme ist durch die seit dem 1. Januar 2009 zur Anwendung kommende Anreizregulierung für deutsche Elektrizitäts- und Gasnetzbetreiber dringender denn je. Gleichzeitig stellt diese Aufgabe insbesondere kleinere Versorgungsunternehmen vor erhebliche- Herausforderungen. Neben dem lang-wierigen und zeitintensiven Aufbau des Fachwissens sowie der notwendigen Mitarbeiter wird entsprechend teure Software benötigt, die eingerichtet und weitergepflegt werden muss. Der Aufbau der notwendigen Kompetenz dauert in der Regel mehrere Jahre mit ungewissem Ausgang hinsichtlich der erreichten Qualität.

 

gwf Gas | Erdgas Ausgabe 4/2010: Notwendigkeit dynamischer Assetsimulation bei Gasnetzbetreibern

 gwf Gas | Erdgas Ausgabe 4/2010: Notwendigkeit dynamischer Assetsimulation bei Gasnetzbetreibern

In der April-Ausgabe der gwf Gas | Erdgas unterstreichen Frank Behrendt, Ferdinand Dillkötter und Dr.-Ing. Herbert Wohlfarth der RWE Westfalen-Weser-Ems Verteilnetz Gmbh in Zusammenarbeit mit Dr. Heiko Spitzer (entellgenio GmbH) die Notwendigkeit, auch im Gasbereich die dynamische Asset-Simulation einzusetzen. Diese wird hauptsächlich benötigt, um den Zwiespalt "regulatorische Erlösvorgaben und verfügbare Budgets" gegenüber der "Gewährleistung eines sicheren und regelkonformen Gasnetzbetriebs" in Hinblick auf die langfristigen Auswirkungen von Investitions- und Instandhaltungs-Strategien zu beleuchten und die Grundlage für Entscheidungsfindungen strategischer Handlungsrichtungen zu legen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter der 089-414243 980 oder per email über die Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

entellgenio in der Fachzeitschrift "Energie & Management"

 15. Dezember 2010 – entellgenio wird erneut in der „Energie & Management“ vom 15. Dezember 2010 in der Marktübersicht "Die wichtigsten Berater für die Energiebranche" aufgeführt. (siehe S. 18 & 19)

  „Die Zukunft gestalten - nachhaltig investieren“: Nachhaltigkeit in der Abwasserbranche

26. November 2010 - Pressemitteilung: „Die Zukunft gestalten – nachhaltig investieren“: Nachhaltigkeit in der Abwasserbranche

Im Abwasserbereich werden sehr hohe Beträge für Investitionen und Instandhaltung ausgegeben. Welche Umweltauswirkung (z.B. CO2-Ausstoss) damit verbunden ist, kann zur Zeit nur schwer beantwortet werden. U. U. gibt es Investitions- und Instandhaltungsprogramme mit deutlich besserer Umweltbilanz. Durch Kombination der zwei bewährten Methoden Life Cycle Assessment und Dynamische Asset Simulation soll diese Fragestellung im Rahmen einer Machbarkeitsstudie untersucht werden.
Weiterlesen

CO2-Simulations-Tool und Standortbestimmung Green IT

18. Mai 2010 - Pressemitteilung: intellgenio und Hochschule Albstadt-Sigmaringen entwickeln ein CO2 - Simulations-Tool und führen eine Standortbestimmung Green IT durch.
Detailergebnisse und weitere Informationen zu beiden Themen finden Sie unter: www.entellgenio.com und www.hs-albsig.de

Business Geomatics 1/10

1.Februar 2010 - In der aktuellen Business Geomatics 1/10 wird die von intellgenio und seinen Partnern Intulion, SAG, CSC und Prevero entwickelte "Best of Breed"-Lösung für das integrierte Asset Management vorgestellt

Energiespektrum

Januar 2010 - Alexander Springer, Vorstand unseres Partners prevero AG, streicht in einem Artikel der energiespektrum 1.2010 zum Regulierungsmanagement die Zusammenarbeit mit intellgenio heraus und verweist auf einen verstärkten Ausbau des Berichtswesen unter Einbindung des Asset Managements und der von intellgenio angebotenen Asset Simulation.

 

Financial Times, Wall Street Journal, ADVFN

31. Juli 2009 - In Financial Times, Wall Street Journal und ADVFN wurde im Nachgang zur Meldung am London Stock Exchange über das "Buy Out" des Business Consulting and Simulation aus BT berichtet.

Pressemitteilung 8/2009

3. August 2009 - Pressemitteilung: intellgenio GmbH ist der neue Consulting-Experte für Geschäftssimulation und Beratung für Netzbetreiber. Neuer Anbieter geht aus der Business-Consulting-Abteilung von BT Germany hervor.

Pressemitteilung Büroeinweihung

6. November 2009 - Pressemitteilung: intellgenio - Experte im Bereich Business Simulation - eröffnet seine Büroräume in München. Der Tag der offenen Tür erwies sich als voller Erfolg: so freute sich Dr. Heiko Spitzer darüber, zahlreiche Kunden, Geschäfts- und Vertriebspartner, sowie Vertreter aus dem Bereich Wissenschaft, die sich über das Unternehmen informieren wollten, zur Einweihung der Büroräume begrüßen zu können.

Pressemitteilung 11/2009

12. November 2009 - Pressemitteilung: intellgenio - Experte im Bereich Business Simulation - stellt gemeinsam mit seinen Partnern intulion, SAG/CSC und prevero eine "Best of Breed" Lösung für das Integrierte Asset Management vor.

www.iw-online.de

10.12.2009 www.iw-online.de berichtet über die Demonstration des Optimierers am Beispiel des Netzbetriebes eines großen Stromversorgers. Das von unserem Partner Intulion Solutions GmbH entwickelte evolutionäre Rechenverfahren ermöglicht in Kombination mit dem  Strategischen Asset Management Tool der intellgenio eine Optimierung der mittel- und langfristigen strategischen Planung über das bisherige Maß hinaus.

"Best of Breed" Lösung

12. November 2009 - Pressemitteilung: intellgenio - Experte im Bereich Business Simulation - stellt gemeinsam mit seinen Partnern intulion, SAG/CSC und prevero eine "Best of Breed" Lösung für das Integrierte Asset Management vor

Energie & Management

15. November 2009 – entellgenio wird in der „Energie & Management“ vom 15. November 2009 (22/2009) in der Marktübersicht "Die wichtigsten Berater für die Energiebranche" aufgeführt. (siehe S. 9)

200910 BT News

Oktober 2009 - BT-News: Beratungskompetenz für BT-Kunden: intellgenio GmbH

Das aktuelle e-Kundenmagazin BT News des Netzwerk- und IT-Dienstleister BT Germany beschäftigt sich in der neuen Ausgabe insbesondere mit dem IT-Topthema Cloud Computing.

Neuer Consulting-Experte für Geschäftssimulation und Beratung für Netzbetreiber

3. August 2009 - Pressemitteilung: intellgenio GmbH ist der neue Consulting-Experte für Geschäftssimulation und Beratung für Netzbetreiber.

  • Neuer Anbieter geht aus der Business-Consulting-Abteilung von BT Germany hervor