Bild_Medien

  • Medien

In der Presse 2020

Buchbeitrag in „Realisierung Utility 4.0“

Band 1, Kapitel 42
Strategisches Asset-Management im Rahmen der Digitalisierung - Positionierung, Nutzen, Praxisbeispiel
Beitrag von Dr. Heiko Spitzer und Dr. Simon Marwitz im Band 1, Kapitel 42
https://utility40.net/die-autoren/

Zusammenfassung („Übertragungsnetzbetreiber als Datenmanager“)
Stromübertragungsnetze sind essenziell für jede entwickelte Volkswirtschaft. Ihre Bedeutung steigt, da die Energiewende auf Strom aus regenerativen Energiequellen und dem damit verbundenen Trend zur Elektrifizierung basiert. Das strategische Asset-Management dieser Infrastruktur, d.h. die Betrachtung und nachhaltige Behandlung der Übertragungsnetze über ihren Lebenszyklus, ist eine wichtige Aufgabe von Übertragungsnetzbetreibern. Nach Einschätzung der Autoren werden die methodischen Fundamente der Lebenszyklusbetrachtung Bestand haben. Gleichzeitig wird die Digitalisierung die Umsetzung des Asset-Managements entscheidend verändern. Übertragungsnetzbetreiber werden Datenmanager. Die Einordnung, Aufgabe samt der methodischen Basis sowie der Nutzen des strategischen Asset-Managements werden dargelegt. Der Einfluss der Digitalisierung wird abgeleitet. Die Aussagen werden am Praxisbeispiel der TransnetBW GmbH untermauert.

Weitere Informationen zu den Büchern „Realisierung-Utility 4.0“:
Die Bücher „Realisierung-Utility 4.0“ Band 1 und 2 sind vor allem als eine Hilfestellung für eine erfolgreiche digitale Transformation der Energiebranche gedacht.

Band 1 (Praxis der digitalen Energiewirtschaft von den Grundlagen bis zur Verteilung im Smart Grid) beschreibt die Grundlagen des digitalen Business in der Energiewirtschaft. Digitalisierung entlang der energiewirtschaftlichen Wertschöpfung von der Erzeugung bis zur Verteilung im Smart Grid. 

Band 2 (Praxis der digitalen Energiewirtschaft vom ‚Vertrieb bis zu innovativen Energy Services) führt die Gliederung entlang der energiewirtschaftlichen Wertschöpfung des ersten Bands fort. Das Spektrum reicht von den vertrieblichen Aspekten der digitalen Energiewelt bis hin zu Praxisbeiträgen zum Zusammenwachsen von Energie, Mobilität, Kommunikation und Stadtentwicklung.

 Beide Bücher sind als gerucktes oder als eBook z. B auf Springer.com verfügbar.

Product Flyer
Realisierung Utility 4.0

Realitätsgerechte Zustandsdaten für ein optimiertes Asset-Management

 Gemeinsames Seminar von entellgenio und der Bergischen Universität Wuppertal

Am 11. März 2020 findet in Wuppertal das Seminar „Realitätsgerechte Zustands-daten für ein optimiertes Asset-Management“ statt. Basis optimierter Infrastruktur-Strategien bildet die Bestimmung objektiver und realitätsgerechter Betriebsmittelzustände! Insbesondere bei älteren Infrastrukturen können sich wesentliche Spielräume für die Erneuerung ergeben, wenn eine realitätsgerechte Zustandsbewertung bei Simulationen zur Langfristbetrachtung zusätzlich berücksichtigt wird.

Das Seminar richtet sich an Bereichsleiter im Asset-Management und Betrieb von Infrastrukturunternehmen (Asset-Manager und Betriebsmittelverantwortliche). Die Forscher am Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik der Bergischen Universität Wuppertal und die Experten des Beratungshauses entellgenio bieten zur Bestimmung realitätsgerechter Zustandsdaten das Seminar mit folgenden Zielen und Inhalten an:

  • Überblick und Bedeutung realitätsgerechter Zustandsdaten im Asset-Management – Bedeutung von Zustandsberechnung und -bewertung
  • Einführung in eine realitätsgerechte Zustandsbewertung elektrischer Betriebsmittel – Voraussetzungen und Werkzeuge zur Verbesserung der Zustandsdatenqualität
  • Demonstration exemplarischer Messverfahren – Generierung von Hard-Facts
  • Darstellung einer Systematik zur realitätsgerechten Zustandsbewertung – Reduktion von Subjektivität, Berücksichtigung der Bewertungsqualität, Vergleichbarkeit von Bewertungsergebnissen
  • Vorführung von Bewertungsbeispielen – Wie werden verschiedene Asset-Klassen realitätsgerecht bewertet?
  • Vorstellung der angewandten Methodik zur Optimierung anhand unterschiedlicher Praxisbeispiele 

Weitere Informationen erhalten Sie per Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Anmeldung kann spätestens bis zum 21. Februar 2020 über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Pressemitteilung

"Neue" Möglichkeiten der Netzberechnung und -analyse von Mittel- und Niederspannungsnetzen in Zeiten der Digitalisierung

 Gemeinsamer Workshop von entellgenio und Fraunhofer IEE

Am 26. März 2020 findet in Kassel der Workshop „Neue“ Möglichkeiten der Netzberechnung und -analyse von Mittel- und Niederspannungsnetzen in Zeiten der Digitalisierung statt.

Nieder- und Mittelspannungsnetze gewinnen, insbesondere zum Erreichen der Klimaziele, zunehmend an Bedeutung. Weiterhin ergeben sich im Rahmen der Digitalisierung neue Möglichkeiten, die Flut der zusätzlich verfügbaren Daten strukturiert und mit überschaubarem Aufwand zu verarbeiten. So lassen sich automatisiert jederzeit Szenarien wie beispielsweise „Wie wirken sich eine erhöhte dezentrale Erzeugung oder die E-Mobility auf unsere elektrischen Netze aus?“ maßnahmenscharf berechnen. Die hierzu notwendigen Langzeit-analysen lassen sich automatisiert mit den Analysen zur elektrischen Leistungsfähigkeit der Netze kombinieren, um so optimierte, tragfähige und robuste Lösungen für die Nieder- und Mittelspannungsnetze zu entwickeln.

Im Workshop sollen die vielfältigen Möglichkeiten, die sich aus der Verbindung einer automatisierten Netzbewertung mit einer Langzeitperspektive ergeben, aufgezeigt werden. Ein weiterer Aspekt besteht in der Darlegung des Nutzens rechenfähiger Netzmodelle für den Betrieb und für weitere Anforderungen.

Fraunhofer IEE und entellgenio verfügen über umfangreiche Erfahrungen in der Netzbewertung, Netzanalyse und strategischer Netzentwicklungen gepaart mit entsprechenden Werkzeugen. Es werden vielfältige Möglichkeiten zur automatisierten Netzanalyse wie auch zum Netzausbau vermittelt. Der Workshop richtet sich an Geschäftsführer von Netzbetreibern, technische Betriebsleiter, Netzplaner und Asset-Manager.

Die Anmeldung kann spätestens bis zum 13. März 2020 über die E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressemitteilung