Bild_Medien

  • Medien

In der Presse 2020

Fachbeitrag in der gwf Gas+Energie 4/20

Fachberichte „Infrastruktur“, Seiten 32-36
Risikomanagement/-bewertung – Ansatz zur Abbildung von Risiken bei kritischen Infrastrukturen 
Beitrag von Dr. Heiko Spitzer und Matthias Hopfensitz

Zusammenfassung (Infrastruktur, Asset Management, Risiko, Simulationsmodelle)

Wesentliche Kernaufgabe im integrierten Asset Management ist es, die konkurrierenden Zielgrößen „Budget (unter­schieden in Investitionen und Betriebsaufwand)“, „Qualität“, „Risiko“ und „Substanz“ für die gegebenen Management­vorgaben und den sonstigen Randbedingungen richtig zu balancieren. Der vorgestellte Ansatz zeigt wie sich die Ziel­größe „Risiko“ mittels der drei Schritte „Risikoermittlung“, „Langfristbetrachtung“ und „Risikobasierte Maßnahmenliste“ durchgängig und in sich schlüssig abbilden lässt. Insbesondere die verschiedenen Betrachtungsweisen über die ver­schiedenen Planungszeiträume können unter Berücksichtigung der sich dabei ergebenden Unschärfen in Einklang gebracht werden. Iterativ können so für alle beteiligten Parteien akzeptable, „maßnahmenscharfe“ Lösungen entwi­ckelt werden, die die Managementvorgaben bzw. Rahmenbedingungen berücksichtigen. Der vorgestellte Ansatz bietet zudem ausreichend Raum zur Weiterentwicklung und zum „kontinuierlichen“ Lernen beim komplexen Thema „Risiko“.

Das Heft steht Ihnen frei zur Verfügung (gegen kostenfreie Registrierung).
Bitte benutzen Sie dafür den folgenden Link: https://www.vulkan-shop.de/gwf-gas-energie-04-2020 

Buchbeitrag in „Realisierung Utility 4.0“

Band 1, Kapitel 42
Strategisches Asset-Management im Rahmen der Digitalisierung - Positionierung, Nutzen, Praxisbeispiel
Beitrag von Dr. Heiko Spitzer und Dr. Simon Marwitz im Band 1, Kapitel 42
https://utility40.net/die-autoren/

Zusammenfassung („Übertragungsnetzbetreiber als Datenmanager“)
Stromübertragungsnetze sind essenziell für jede entwickelte Volkswirtschaft. Ihre Bedeutung steigt, da die Energiewende auf Strom aus regenerativen Energiequellen und dem damit verbundenen Trend zur Elektrifizierung basiert. Das strategische Asset-Management dieser Infrastruktur, d.h. die Betrachtung und nachhaltige Behandlung der Übertragungsnetze über ihren Lebenszyklus, ist eine wichtige Aufgabe von Übertragungsnetzbetreibern. Nach Einschätzung der Autoren werden die methodischen Fundamente der Lebenszyklusbetrachtung Bestand haben. Gleichzeitig wird die Digitalisierung die Umsetzung des Asset-Managements entscheidend verändern. Übertragungsnetzbetreiber werden Datenmanager. Die Einordnung, Aufgabe samt der methodischen Basis sowie der Nutzen des strategischen Asset-Managements werden dargelegt. Der Einfluss der Digitalisierung wird abgeleitet. Die Aussagen werden am Praxisbeispiel der TransnetBW GmbH untermauert.

Weitere Informationen zu den Büchern „Realisierung-Utility 4.0“:
Die Bücher „Realisierung-Utility 4.0“ Band 1 und 2 sind vor allem als eine Hilfestellung für eine erfolgreiche digitale Transformation der Energiebranche gedacht.

Band 1 (Praxis der digitalen Energiewirtschaft von den Grundlagen bis zur Verteilung im Smart Grid) beschreibt die Grundlagen des digitalen Business in der Energiewirtschaft. Digitalisierung entlang der energiewirtschaftlichen Wertschöpfung von der Erzeugung bis zur Verteilung im Smart Grid. 

Band 2 (Praxis der digitalen Energiewirtschaft vom ‚Vertrieb bis zu innovativen Energy Services) führt die Gliederung entlang der energiewirtschaftlichen Wertschöpfung des ersten Bands fort. Das Spektrum reicht von den vertrieblichen Aspekten der digitalen Energiewelt bis hin zu Praxisbeiträgen zum Zusammenwachsen von Energie, Mobilität, Kommunikation und Stadtentwicklung.

 Beide Bücher sind als gerucktes oder als eBook z. B auf Springer.com verfügbar.

Product Flyer
Realisierung Utility 4.0